PPAVM
Dr. Claudia Schöchlin


Impressum

Datenschutz











Praktikum

Coaching bei Diplom- und Doktorarbeiten

Trauma

ADHS





ADHS


Bei der ADHS-Diagnose (Aufmerksamkeitsdefizithyperaktivitätsstörung) bei Erwachsenen ist in den letzten Jahren einer deutlicher Anstieg zu verzeichnen. Dieser hängt zusammen mit einer steigenden Zahl von Forschungsarbeiten zu dem Thema, die meisten stammen aus den USA, wo diese Diagnose richtiggehend boomt. Es finden sich im Internet zahlreiche Seiten zum Thema, gute Ausgangspunkte zum Surfen sind:

www.adhs.ch

www.hyperaktiv.de (ADHS-Menschen sind meist gute Surfer ...)

Die Diagnose ist manchmal nicht leicht zu stellen, da die Symptome unspezifisch sind, und sie ist auch nicht ganz unumstritten. Die Diagnostik kann sehr umfangreich sein, wobei der Schwerpunkt der Urteilsbildung noch immer auf dem klinischen Bild liegt. Viele Kollegen/innen sind mit dem Bild nicht sehr vertraut oder zweifeln die Diagnose bzw. auch die häufig erfolgende Behandlung mit Ritalin an, zumal Ritalin in der Behandlung von Erwachsenen nur bei Narkolepsie zugelassen ist. Wenn Sie vermuten, dass Ihre Probleme mit einer grundlegenden Konzentrationsunfähigkeit zusammenhängen, die bereits im Kindesalter bestand, sollten Sie ihre/n Therapeuten/in darauf hinweisen.